Österreich

Ein Promi-Schneider im Pandemie-Modus

In der Schneiderei von Ilyas Gül geben sich sonst die Begüterten und Namhaften Wiens die Klinke in die Hand. Statt Maßanzügen aus feinem Tuch entstehen jetzt Schutzmasken.

Ein Ort des traditionellen Handwerks: Die Schneiderei von Ilyas Gül. SN/karin wasner
Ein Ort des traditionellen Handwerks: Die Schneiderei von Ilyas Gül.

Im Hintergrund hört man das Rattern der Nähmaschinen. Stoffballen türmen sich in der ohnehin vollgestopften Schneiderei, in allen möglichen Farben, gemustert, gestreift, gepunktet. Schneider Ilyas Gül hat derzeit wegen der Corona-Pandemie geschlossen, aber er und seine Mitarbeiter produzieren Gesichtsmasken aus waschbaren Stoff am laufenden Band. Für Privatkunden, aber vor allem für Apotheken.

In die Werkstatt der Änderungsschneiderei im sechsten Wiener Gemeindebezirk kann man derzeit nicht. Aber auf Abstand kann man mit dem Schneider in einer kurzen Pause auf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 04:32 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/ein-promi-schneider-im-pandemie-modus-86218030