Österreich

Ein Slowene kassierte in Österreich sechs Jahre lang die Pension der toten Mutter

Der Schaden beträgt mehr als 100.000 Euro. Warum die Pensionsversicherung erst jetzt aktiv wurde.

Die Mutter starb 2014, der Sohn bezog bis vor kurzem ihre Pension. Beim Geldabheben wurde er nun festgenommen.  SN/apa
Die Mutter starb 2014, der Sohn bezog bis vor kurzem ihre Pension. Beim Geldabheben wurde er nun festgenommen.

Als sich die Verdachtsmomente verhärteten, schlugen die Mitarbeiter der Pensionsversicherungsanstalt Steiermark Alarm: Ein 62-jähriger Slowene soll sechs Jahre lang die Pension seiner 2014 verstorbenen Mutter kassiert haben. Es folgte eine Anzeige, die Fremden- und Grenzpolizei Graz begann zu ermitteln. Mit Erfolg: Bei einer Bargeldbehebung in Straß (Bezirk Leibnitz) wurde der Mann verhaftet. Er ist geständig. Der Schaden dürfte mehr als 100.000 Euro betragen.

Wie der 62-Jährige es schaffte, dass der Tod seiner Mutter in Österreich so lange unentdeckt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 06:58 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/ein-slowene-kassierte-in-oesterreich-sechs-jahre-lang-die-pension-der-toten-mutter-92300116