Österreich

Einbrecherbande in der Oststeiermark ausgehoben

Die Polizei hat in der Oststeiermark eine aus vier Männern und einer Frau bestehende Einbrecherbande ausgehoben. Das Quintett soll im April und Mai 2016 vierzehn Einbruchsdiebstähle und andere Straftaten begangen haben. Das teilte die Landespolizeidirektion Steiermark am Freitag mit.

Einbrecherbande in der Oststeiermark ausgehoben SN/APA (Webpic)/HEX
Steirische und Wiener Polizisten ermittelten.

Die Männer im Alter von 20 bis 22 Jahren und die 20 Jahre alte Frau haben den Ermittlungen zufolge in Vereinshäuser, Geschäftslokale, Büros und in Bildungseinrichtungen in Graz, in den Bezirken Hartberg-Fürstenfeld und Südoststeiermark sowie in Wien eingebrochen. Erbeutet haben sie Bargeld, Elektronikgeräte, Mobiltelefone und Lebensmittel, es entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro. Mit dem Erlös finanzierte die Bande ihren Lebensunterhalt und kaufte Drogen.

Polizisten der Inspektion Feldbach kamen dem Quintett mit Unterstützung der Landeskriminalämter Steiermark und Wien auf die Schliche. Die arbeitslosen und zum Teil vorbestraften Männer sind russische Staatsangehörige, drei waren unsteten Aufenthaltes. Sie befinden sich derzeit in der Justizanstalt Graz-Jakomini in Haft. Die weibliche Mittäterin hat ihren Wohnsitz im Bezirk Weiz. Die Beschuldigten kommen für weitere strafbare Handlungen infrage. Diesbezügliche Erhebungen seien am Laufen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 09:28 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/einbrecherbande-in-der-oststeiermark-ausgehoben-1210762

Schlagzeilen