Österreich

Einbruch mit Auto als Rammbock in Innsbrucker Juwelier

Mit einem Auto als Rammbock ist am Montag gegen 4.00 Uhr ein "Blitzeinbruch" in ein Juweliergeschäft in der Innsbrucker Altstadt verübt worden. Vermutlich drei noch unbekannte Täter waren mit dem Fahrzeug gegen die Eingangstür gefahren, um diese aufzubrechen, sagte LKA-Ermittler Christoph Hundertpfund im Gespräch mit der APA.

Als die Unbekannten mit dem Fahrzeug, das sie zuerst im Innsbrucker Stadtteil Reichenau gestohlen hatten, gegen die Tür fuhren, seien sofort der Alarm und auch eine Nebelmaschine ausgelöst worden, berichtete Hundertpfund. Trotzdem sei es den Tätern gelungen, mehrere hochpreisige Uhren zu stehlen. Die genaue Höhe der Beute war vorerst nicht bekannt.

Der Pkw wurde einige Zeit später am Domplatz gefunden. Laut dem vorläufigen Ermittlungsstand gebe es keine Zeugen des Einbruchs, meinte Hundertpfund. Aufgrund von Videoaufzeichnungen ging die Polizei jedoch von drei Tätern aus. Die Fahndung nach ihnen war am Montagvormittag noch im Gange.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.08.2019 um 03:22 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/einbruch-mit-auto-als-rammbock-in-innsbrucker-juwelier-60722896

Schlagzeilen