Österreich

Eine Flasche Wodka intus: Angriff auf Polizisten scheiterte

Ein 36-Jähriger ist am frühen Montagnachmittag in Wien-Donaustadt mit einem Angriff auf einen Polizisten kläglich gescheitert - wohl nicht zuletzt deshalb, weil er gegen 13.45 Uhr schon eine ganze Flasche Wodka intus hatte. Laut Polizeisprecher Patrick Maierhofer waren die Beamten in die Siebeckstraße gerufen worden, um dem Betrunkenen zu helfen.

Die Beamten waren gerufen worden, um dem Betrunkenen zu helfen.  SN/APA/BARBARA GINDL
Die Beamten waren gerufen worden, um dem Betrunkenen zu helfen.

Der Mann wurde "von einem männlichen Passanten an einen Baum angelehnt gestützt, weil er von selbst nicht mehr stehen konnte", wie es in dem Polizeibericht hieß. Immerhin, der 36-Jährige erkannte die Gesetzeshüter offenbar noch als solche, denn er bedachte sie mit spezifischen Kraftausdrücken.

Er ließ sofort einen Faustschlag in Richtung eines Uniformierten folgen, schlug aber lediglich ein Luftloch. "Der Kollege meinte, er konnte relativ leicht ausweichen, weil so schnell war der 36-Jährige nicht mehr", berichtete Maierhofer. Die Polizisten nahmen den Betrunkenen fest. Sobald er dazu in der Lage war, wurde er einvernommen. Viel kam dabei aber nicht heraus: Er könne sich an nichts mehr erinnern, sagte der 36-Jährige.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.11.2018 um 11:35 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/eine-flasche-wodka-intus-angriff-auf-polizisten-scheiterte-332026

Schlagzeilen