Österreich

Eine Oma kämpft gegen rechts

Ältere Menschen, die protestieren - sie sind in Österreich die Ausnahme. Das sagt Monika Salzer, Gründerin der "Omas gegen rechts". Was die Schönheit von Kanzler Kurz damit zu tun hat.

Selbst vom Schaukelstuhl aus ist Monika Salzer als „Oma gegen Rechts“ aktiv. SN/hessenberger
Selbst vom Schaukelstuhl aus ist Monika Salzer als „Oma gegen Rechts“ aktiv.

Mit roten Strickhauben und ihrem "Oma-Lied" für Frauenrechte und gegen "die Nazibrut" sind Monika Salzer und Hunderte Frauen um sie im vergangenen Winter das erste Mal der Öffentlichkeit aufgefallen. Bei der Demo gegen den Akademikerball, den Ball von mehrheitlich schlagenden und farbentragenden Hochschulkorporationen, marschierten sie direkt vor dem "schwarzen Block". Dabei handelt es sich um jene Teilnehmer, die generell als besonders gewaltbereit gelten. Für die Frauen jenseits der 60 Jahre kein Problem. Sie haben sich auch bei anderen Protestaktionen versammelt und ihre Stimmen hörbar gegen Faschismus oder ungerechte Sozialpolitik erhoben.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.10.2018 um 07:19 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/eine-oma-kaempft-gegen-rechts-29304979