Österreich

Eltern holten keinen Arzt: Tochter starb

Die Obduktion bestätigte, was bereits befürchtet worden war: Im Waldviertel ließen Eltern eines ihrer sieben Kinder, eine 13-jährige Tochter, sterben, weil sie eine chronische Entzündung nicht behandeln ließen - offenbar aus religiösen Gründen.

Die Eltern der 13-Jährigen lehnten eine medizinische Behandlung ihrer Tochter ab (Symbolbild). SN/apa
Die Eltern der 13-Jährigen lehnten eine medizinische Behandlung ihrer Tochter ab (Symbolbild).

Die Tragödie um die Schülerin war, wie bereits kurz berichtet, am Wochenende bekannt geworden. Die Staatsanwaltschaft Krems hatte die Eltern des Mädchens wegen des Verdachts des Mordes durch unterlassene Hilfeleistung Ende September in Untersuchungshaft nehmen lassen. Am Montag erklärte Behördensprecher Franz Hütter, die Obduktion im Fall der 13-Jährigen habe bestätigt, dass eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse zum Tod des Mädchens geführt habe. Die aus Deutschland stammenden Eltern, die angeblich einer christlichen Freikirche angehören, hätten ihre Tochter aus religiösen Gründen nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.01.2022 um 08:08 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/eltern-holten-keinen-arzt-tochter-starb-77684398