Österreich

Entsetzen bei Patienten über Lieferengpässe bei Medikamenten in Österreich

Darunter sind immer wieder Arzneien, die nur schwer durch andere ersetzt werden können. Die Verunsicherung der Patienten ist groß. Wie groß zeigt das Schreiben eines Mannes an den niederösterreichischen Patientenanwalt Gerald Bachinger.

E-Mail eines Betroffenen an den niederösterreichischen Patientenanwalt Gerald Bachinger. SN/sn
E-Mail eines Betroffenen an den niederösterreichischen Patientenanwalt Gerald Bachinger.

Immer öfter sind in Österreich wichtige Medikamente nicht lieferbar. 40 bis 50 Arzneien sind nach Angaben der Apothekerkammer derzeit nicht verfügbar. Eine entsprechende Liste ist auf der Homepage des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) einsehbar.

Darunter befinden ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 16.12.2019 um 03:47 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/entsetzen-bei-patienten-ueber-lieferengpaesse-bei-medikamenten-in-oesterreich-75129136