Österreich

Erhebliche Unterschiede bei Impfquoten: Um wen nun geworben wird

Die Statistik Austria hat ausgewertet, wie es im Detail um die Impfbereitschaft der Bevölkerung steht. Das Verhalten ist sehr unterschiedlich.

"Die Zahlen zeigen uns, wo wir ansetzen müssen" SN/APA/HERBERT NEUBAUER/HERBERT NEU
"Die Zahlen zeigen uns, wo wir ansetzen müssen"

Erhellendes förderte die erste Auswertung der Statistik Austria über das Impfverhalten der Bevölkerung nach sozioökonomischen Merkmalen zutage. Und räumte bei dieser Gelegenheit auch mit manchem Vorurteil auf. Etwa mit jenem, dass die Impfquote in Österreich auch deshalb eher niedrig sei, weil sich "die Migranten" nicht impfen ließen. Das stimmt nur zum Teil: Es kommt - wenig überraschend - darauf an, woher sie kommen.

Überraschend ist dann aber doch, dass die Zuwanderer aus der Türkei die bisher größte Impfbereitschaft ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2022 um 02:29 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/erhebliche-unterschiede-bei-impfquoten-um-wen-nun-geworben-wird-114654868