Österreich

Es fehlen nach wie vor Erntehelfer

Heimische Bauern wollen auf erfahrenes Personal aus Osteuropa nicht verzichten. Das umstrittene Einfliegen von 143 Erntehelfern aus Rumänien nach Tirol macht aber eines deutlich: Das Ost-West-Gefälle ist eklatant.

Die Ernte von Spargel und Erdbeeren ist bereits im Gange oder steht unmittelbar bevor. SN/apa
Die Ernte von Spargel und Erdbeeren ist bereits im Gange oder steht unmittelbar bevor.

4400 Erntehelfer werden aktuell gesucht. Laut Landwirtschaftsministerium, dem Schirmherrn der Vermittlungsplattform dielebensmittelhelfer.at, haben 460 Obst- und Gemüseproduzenten Bedarf angemeldet. "2000 Arbeitskräfte befinden sich derzeit in Vermittlung", hieß es am Sonntag auf SN-Anfrage aus dem Ministerium. Soll heißen: 2000 Personen sind theoretisch für den Job des Erntehelfers geeignet. Sie haben keine überzogenen Gehaltsansprüche, sind mobil und über einen längeren Zeitraum am Stück verfügbar. Ob sie tatsächlich engagiert würden, könne nicht überprüft werden, hieß es. Brancheninsider gehen davon aus, dass die Vermittlungsplattform ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 04:41 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/es-fehlen-nach-wie-vor-erntehelfer-86451130