Wenn das Sterben näher kommt ...

Schwere Krankheiten schränken die Freiheit von Menschen ein, durchbrechen Alltagsroutinen, zwingen rücksichtslos neue Notwendigkeiten auf. In der Coronapandemie sind davon viele Menschen betroffen. Im Grunde ist jeder gefährdet. Präventive Schutzmaßnahmen verändern das gesellschaftliche Leben radikal. Krankheit und die ernste Gefahr, daran zu sterben, machen die Verletzlichkeit und Endlichkeit unserer Existenz bewusst. Man könnte sagen, die Sterbephase beginne im Grunde mit der Geburt. Wir wissen, dass dieses Leben tödlich endet. Von dieser Realität sind schwer kranke Menschen in einer brutalen Direktheit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 07:22 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/ethik-fuer-den-alltag-wenn-das-sterben-naeher-kommt-86022865