Österreich

Eurowings-Maschine nach Wien in Toulouse zwischengelandet

Ein Eurowings-Airbus ist am Samstag auf dem Flug von Portugal nach Wien in Toulouse unplanmäßig zwischengelandet. Grund für den Zwischenfall war ein Riss in einer der Cockpitscheiben, berichtete das Online-Luftfahrtmagazin "Austrian Wings".

Grund für die Notlandung war ein Riss in einer der Cockpitscheiben SN/APA (Symbolbild)/ROBERT JAEGER
Grund für die Notlandung war ein Riss in einer der Cockpitscheiben

Der Airbus A319 war als Kurs EW5939 in Faro gestartet und sollte um 13.45 Uhr in Wien ankommen. Während des Fluges entdeckte die Besatzung im französischen Luftraum das Problem mit dem Fenster. Über Funk meldete der Kapitän der Maschine mit dem Kennzeichen OE-LYW laut "Austrian Wings": "Window is completely destroyed now." (Fenster ist jetzt völlig zerstört, Anm.)

Die Piloten erklärten daraufhin eine Luftnotlage und führten im französischen Toulouse eine Notlandung durch. Eurowings berichtete, dass die Maschine nach sicherer Landung normal zur Parkposition gerollt ist. "Die Flugtauglichkeit der Maschine war zu keiner Zeit eingeschränkt", betonte Sprecherin Sonja Foks gegenüber der APA. Die Cockpitscheibe soll nun in Toulouse repariert werden. Die Passagiere würden individuell auf die nächstmöglichen Flüge umgebucht.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.01.2021 um 08:49 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/eurowings-maschine-nach-wien-in-toulouse-zwischengelandet-66599017

Schlagzeilen