Österreich

Fast zwei Drittel nehmen bereits die digitale Vignette

Autobahnbetreiber Asfinag rechnet mit einem weiteren Anstieg und forciert seine Onlineangebote.

Die neue Vignette.  SN/asfinag
Die neue Vignette.

Für immer mehr Autobesitzer gehört das lästige Abkratzen der abgelaufenen Autobahnvignette der Vergangenheit an. Seit vor vier Jahren erstmals die digitale Vignette in Österreich angeboten wurde, hat sich das Produkt sehr schnell zu einem Renner entwickelt. Heuer betrage der Anteil der digital bestellten Mautpickerl bereits 62 Prozent, sagt Stefan Zangerle von der Asfinag Maut Service Gesellschaft. "Gegenüber dem vergangenen Jahr betrug der Anstieg acht Prozentpunkte, wir rechnen im Jahr 2022 mit einer weiteren Steigerung." Die Mundpropaganda habe entscheidend zur raschen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 01:37 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/fast-zwei-drittel-nehmen-bereits-die-digitale-vignette-110932534