Österreich

Frater lebt nach Raub in Angst

Ein mysteriöser Überfall auf sechs Geistliche lässt den Orden der Schulbrüder nicht zur Ruhe kommen. Für Hinweise auf die Täter wurde jetzt die Belohnung auf 30.000 Euro verdoppelt.

Der Raubüberfall bei den Schulbrüdern in Wien-Floridsdorf hinterließ bei den Opfern nachhaltig seelische Wunden (Motivbild). SN/apa
Der Raubüberfall bei den Schulbrüdern in Wien-Floridsdorf hinterließ bei den Opfern nachhaltig seelische Wunden (Motivbild).

Ein halbes Jahr nach dem mysteriösen Überfall auf Ordensbrüder der Klosterkirche Maria Immaculata in Floridsdorf Ende Dezember 2018 fehlt vom Täter weiterhin jede Spur. Bisher sind nur wenige Hinweise bei der Polizei eingegangen. Die Schulbrüder setzten jetzt eine ungewöhnliche Maßnahme: ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 31.05.2020 um 02:43 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/frater-lebt-nach-raub-in-angst-73333576