Österreich

Freitag der Dreizehnte kann auch ein Glückstag sein

Mindestens einmal im Jahr ist Freitag der Dreizehnte. Manche brechen in Panik aus, andere wiederum halten gar nichts davon. Vielen Menschen brachte Freitag der Dreizehnte Glück.

So mancher fürchtet Ungemach an einem Freitag, den Dreizehnten.  SN/APA/dpa-Zentralbild/Arno Burgi
So mancher fürchtet Ungemach an einem Freitag, den Dreizehnten.

Paraskavedekatriaphobie - so nennt man die Angst vor Freitag dem 13. An diesem Datum sollen viele Unglücke passieren. Allerdings: Statistiker haben längst bewiesen, dass dieser Tag nicht mehr Gefahren birgt als andere Tage auch. Und doch wagen sich furchtsame Zeitgenossen an einem Freitag dem 13. kaum auf die Straße. Dabei gibt es aber auch einige Beispiele dafür, dass das Datum Glück bringen kann.

Freitag, 13. November 2015: Mit mehr als 1,5 Millionen Euro räumt eine Dresdenerin kurz vor ihrem 31. Geburtstag ab - die bis dahin höchste Gewinnsumme beim RTL-Quiz "Wer wird Millionär?". Dass der Sieg anders als sonst mehr als eine Million einbringt, liegt an den Regeln des "Jackpot-Specials" an diesem Tag: Die Gewinnsummen aller Mitspieler werden dabei in einem Jackpot addiert. Ebenfalls abgeräumt hat ein Ehepaar aus Heilbronn. Sie haben 14 Euro gesetzt und das große Los gezogen, 32,6 Millionen Euro beim Eurojackpot. Beachtlich dabei ist, dass sie zwei Wochen brauchten, um von ihrem Glück zu erfahren. "Mein Mann prüft die Spielquittungen immer erst am Monatsende", erklärt die fassungslose Gewinnerin später.

Freitag, 13. Dezember 2013: Nach fast zweiwöchiger Expedition erreicht der britische Prinz Harry erschöpft, aber glücklich den geografischen Südpol. Er war am 1. Dezember im Rahmen einer Charity-Aktion für Kriegsversehrte ("Walking with the Wounded") mit drei Teams aus Großbritannien, den USA und einer kanadisch-australischen Mannschaft zu einem 260 Kilometer langen Marsch über das ewige Eis gestartet. Einen Teil der Strecke wurden die Teilnehmer wegen des schwierigen Untergrundes allerdings gefahren.

Prinz Harry erreichte bei einer Charity-Expedition für Kriegsversehrte, der Walking with the Wounded South Pole Expedition, am 13. Dezember 2013 den Südpol. Auch das war ein Freitag.  SN/walking with the wounded south pole expedition
Prinz Harry erreichte bei einer Charity-Expedition für Kriegsversehrte, der Walking with the Wounded South Pole Expedition, am 13. Dezember 2013 den Südpol. Auch das war ein Freitag.

Freitag, 13. August 2010: Bei einem Flugfestival in Suffolk (Südostengland) wird ein 13-Jähriger zwar vom Blitz getroffen. Dennoch ist das Glück auf seiner Seite: Bis auf "eine sehr kleine Verbrennung" sei nichts weiter passiert, teilt das Krankenhaus mit. Aufhorchen lässt auch die Krankenakte: Als Aufnahmezeit des Teenagers notiert das Ambulanzteam 13.13 Uhr.

Freitag, 13. August 1971: Ein Glückstag für Cineasten. Denn was wäre das deutsche Kino ohne Heike Makatsch und Moritz Bleibtreu? Die Besonderheit: Beide kommen am selben Freitag zur Welt - sie in Düsseldorf, er in München. "Die Zahl 13 hat eine große Bedeutung für mich", sagte Bleibtreu einmal dem "Berliner Kurier". "Aber prinzipiell bin ich kein abergläubischer, sondern ein gläubiger Mensch."

Schauspielerin Heike Makatsch kam am Freitag, den 13. November 1970 zur Welt.  SN/AP
Schauspielerin Heike Makatsch kam am Freitag, den 13. November 1970 zur Welt.
Ebenso wie ihr Kollege Moritz Bleibtreu.  SN/APA/Robert Parigger
Ebenso wie ihr Kollege Moritz Bleibtreu.

Freitag, 13. April 1962: Hamburg steht Kopf. In der Großen Freiheit 39 auf St. Pauli öffnet der Star-Club seine Pforten. Schon am Premierenabend hat der Besitzer ein glückliches Händchen: Er engagiert die Beatles - damals noch Lokalmatadore, doch bald darauf schon Weltstars. Später zieht es auch Rock-'n'-Roll-Größen wie Jimi Hendrix, Fats Domino, Chuck Berry, Little Richard und Bill Haley in den angesagten Club.

Freitag, 13. April 1928: Hermann Köhl und Günther von Hünefeld, waghalsige Piloten aus Deutschland, haben es geschafft. Mit dem irischen Co-Piloten James Fitzmaurice landen sie ihre Junkers W 33 "Bremen" vor der Küste Kanadas - und haben damit als erste den Atlantik von Osten nach Westen überflogen. In New York, ihrem ursprünglichen Ziel, werden sie wie Helden gefeiert. Knapp ein Jahr zuvor war Charles Lindbergh allein von New York nach Paris geflogen.

Quelle: Dpa

Aufgerufen am 28.01.2021 um 08:16 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/freitag-der-dreizehnte-kann-auch-ein-glueckstag-sein-80564827

Kommentare

Schlagzeilen