Österreich

Für Hunde gelten in den verschiedenen Bundesländern skurrile Vorschriften

Die Allianz "Pro Hund" fordert ein einheitliches Hundehaltegesetz. Der Föderalismus bewirkt bei den Vierbeinern ganz seltsame Konstellationen. Hier einige Beispiele für das Wirrwarr.

Für Hunde gelten in jedem Bundesland andere Vorschriften.  SN/robert ratzer
Für Hunde gelten in jedem Bundesland andere Vorschriften.

Drei Bundesländer in Österreich definieren in ihren Hundehaltegesetzen bestimmte Rassen als gefährlich. Für diese "Listenhunde" gelten daher in Wien, Niederösterreich und Vorarlberg verschärfte Regelungen wie generelle Leinen- und Maulkorbpflicht. Gelistet werden in jedem Land zehn bis 15 Rassen. "Nicht einmal die Rassen auf den Listen sind einheitlich", kritisiert Michael Kreiner, Präsident des Österreichischen Kynologenverbands (ÖKV).

Hundehalterorganisationen wie der ÖKV haben sich mit Züchterverbänden und Tierschutzorganisationen zur Allianz "Pro Hund" zusammengetan. Ziel ist ein gedeihliches Miteinander von Mensch und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 09:29 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/fuer-hunde-gelten-in-den-verschiedenen-bundeslaendern-skurrile-vorschriften-83314984