Österreich

Gesundheitsminister Anschober: "Der erste Kraftakt ist geschafft"

Coronainfektionen verdoppeln sich nur noch alle 29 Tage. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) mit dringendem Appell vor Ostern: "Wir dürfen uns nicht kaputtmachen, was wir uns so mühsam aufgebaut haben"

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne): Großes Lob an die Bevölkerung, aber auch ein dringender Appell vor Ostern  SN/APA/HERBERT-PFARRHOFER
Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne): Großes Lob an die Bevölkerung, aber auch ein dringender Appell vor Ostern

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Österreich steigen täglich nur noch um 2,2 Prozent. Somit verdoppelt sich die Zahl der Infektionen alle 29 Tage. 248 Neuinfektionen standen am Freitag 824 Genesene gegenüber. Dennoch richtete Gesundheitsminister Anschober einen dringenden Appell an die Bevölkerung: "Die erste Etappe war ein voller Erfolg. Doch jetzt kommt Ostern - es ist ganz entscheidend, dass wir nichts riskieren. Wir dürfen uns nicht kaputtmachen, was wir uns so mühsam aufgebaut haben." Von 7021 aktiv erkrankten Personen befanden sich am Freitag 1032 in Spitalsbehandlung. Davon wiederum mussten 261 intensivmedizinisch betreut werden.

Nach Ostern beginne die zweite Phase, betonte Anschober. "Und die wird noch deutlich schwieriger als die erste. Österreich ist das erste Land in Europa, dass schrittweise Geschäfte öffnet. Es gibt diesbezüglich keinerlei Erfahrungswerte." Deshalb dürften die "Grundregeln" für das Verhalten im öffentlichen Raum, wie etwa Abstand halten, weiterhin genau befolgt werden. "Aus der schrittweisen Öffnung muss eine gesicherte schrittweise Öffnung werden", erklärte der Gesundheitsminister.

Geschäfte, deren Verkaufsfläche kleiner ist als 400 Quadratmeter, dürfen wieder öffnen. Voraussetzung für Betreiber und Kundschaft ist nicht nur der verpflichtende Mund-Nasen-Schutz, sondern auch 20 Quadratmeter Platz pro Person. Anschober: "Wir brauchen Kontrolle, damit uns die Zahlen nicht davonlaufen. Es ist jederzeit möglich, dass sie wieder nach oben gehen. Darum müssen wir täglich prüfen, ob es da Bewegungen gibt. Sollte irgendwo ein Cluster auftreten, müssen wir das durch schnelles Testen möglichst rasch effektiv eingrenzen. Das wird der Schlüssel zum Erfolg in den kommenden Monaten."

Liveblog zur Coronakrise:

Aufgerufen am 30.11.2020 um 02:31 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/gesundheitsminister-anschober-der-erste-kraftakt-ist-geschafft-86051662

Kommentare

Schlagzeilen