Österreich

Gewalt an Frauen hat zugenommen

Die Kriminalstatistik 2019 macht es deutlich: Erneut wurden mehr Frauen als Männer ermordet, es wurden mehr angezeigte Vergewaltigungen verzeichnet. Nun gibt es Kritik an der Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen.

Opfer und Täter sind einander in fast 80 Prozent aller Fälle bekannt. SN/robert ratzer
Opfer und Täter sind einander in fast 80 Prozent aller Fälle bekannt.

39 Frauen wurden im Vorjahr in Österreich ermordet - erneut deutlich mehr als Männer (28). Bereits 2018 lag die Zahl der weiblichen Opfer bei 41, jene der männlichen bei 32. Auch die Zahl der angezeigten Vergewaltigungen ist 2019 auf 948 gestiegen (2018: 936).

Für Maria Rösslhumer, Geschäftsführerin der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser (AÖF), Grund genug, Kritik und Forderungen zu erneuern. Denn in 78,5 Prozent aller Mordfälle waren Täter und Opfer vorher bekannt, führten eine Beziehung, waren verheiratet, hatten Kinder. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 04:51 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/gewalt-an-frauen-hat-zugenommen-87299608