Österreich

Gläserne Gemeinden: Ist die Bewertung fair?

Transparency International kürt Wien zum klaren Sieger. Warum Salzburg nur Achter wurde.

 SN/alexander limbach - stock.adobe.com/wien.gv.at

Der Internetauftritt einer Kommune ist längst zu deren Visitenkarte geworden. Benutzerfreundlich soll er sein und sämtliche Informationen leicht verfügbar machen. Also auch Subventionen, Ausschreibungen, Politikergehälter oder Raumordnung. Die Korruptionsbekämpfer von Transparency International (TI) haben die Websites der 50 größten Gemeinden Österreichs durchforstet und analysiert. 100 Punkte waren zu vergeben. Klarer Sieger: Wien mit 83,23 Punkten, gefolgt von Graz (77,34) und Linz (77,09).

Auf dem achten Platz landete Salzburg. Und zwar schon mit gehörig Punkterückstand (47,04). Jochen Höfferer von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 07:28 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/glaeserne-gemeinden-ist-die-bewertung-fair-82710379