Österreich

Graz kämpft um Olympia

Die Pläne, 2026 die Winterspiele auszutragen, seien keine "verrückte Idee", betont der Grazer Bürgermeister und wünscht sich Eissportbewerbe. Politisch ist das Vorhaben umstritten.

Die Uhrturmstadt spekuliert mit Olympia. SN/boris stroujka/stockadobe.com
Die Uhrturmstadt spekuliert mit Olympia.

Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) ist weiter fest entschlossen, die Olympischen Winterspiele 2026 in die Uhrturmstadt zu holen. "Das ist keine verrückte Idee von einem oder zwei Bürgermeistern, sondern eine große Chance, einmal weltweit aufzeigen zu können", sagte Nagl Montagabend bei einer ersten Bürgerinformationsveranstaltung in der Grazer Stadthalle. Die Stadt werde nie ein Wintersportort werden, "aber wir können den Eissport, der international bedeutender als Skifahren ist, hier gut abwickeln", betonte Nagl.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 19.06.2018 um 04:35 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/graz-kaempft-um-olympia-25345276