Österreich

Grenzenloser Schmuggel adé: Trafikanten sind die Gewinner

Manche Trafiken verkaufen in diesen Tagen so viele Zigaretten wie noch nie. Der Grund: Rauchern ist der Zugang zu Billigware aus Tschechien, Ungarn, Slowenien und der Slowakei abgeschnitten.

Viele Trafikanten verkaufen in der Corona-Krise so viele Zigaretten wie noch nie zuvor. SN/fritz pessl
Viele Trafikanten verkaufen in der Corona-Krise so viele Zigaretten wie noch nie zuvor.

Eine Trafikantin in Linz kann es kaum glauben: "Die Raucher rennen mir die Tür ein." Und auch die Gremialvorsteher der Tabaktrafikanten in Niederösterreich, Oberösterreich und dem Burgenland bestätigen, dass viele Kollegen in diesen Wochen ungewöhnlich hohe Umsätze mit Zigaretten machen.

Der Grund liegt auf der Hand: Geschätzt 15 bis 17 Prozent aller in Österreich konsumierten Tabakwaren werden nicht hierzulande gekauft und versteuert. Sie werden vielmehr stangenweise aus Ländern wie Tschechien, der Slowakei, Ungarn oder Slowenien importiert, wo in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 04:18 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/grenzenloser-schmuggel-ade-trafikanten-sind-die-gewinner-85973020