Österreich

Grimmige Kälte im Westen Österreichs

In Westösterreich herrscht weiterhin grimmige Kälte. In Tannheim im Tiroler Bezirk Reutte, wo die Temperatur schon in der Nacht auf Freitag auf minus 21,2 Grad gefallen war, war es in der Nacht auf Samstag auf 1.100 Metern Seehöhe mit minus 26,4 Grad fast so kalt wie auf dem Gipfel des 3.106 Meter hohen Sonnblick. Dort registrierte die ZAMG-Messstelle einen Tiefstwert von minus 27 Grad.

Temperaturen bis zu minus 27 Grad.  SN/APA/BARBARA GINDL
Temperaturen bis zu minus 27 Grad.

An dritter Stelle der Tiefstwerte-Liste der ZAMG lag Radstadt im Salzburger Pongau, wo minus 26,3 Grad gemessen wurden. In Ehrwald im Bezirk Reute fiel die Temperatur auf 25,9 Grad. Die Minus-25-Grad-Marke wurde auch in den Tiroler Orten Kössen und Schmirn unterschritten. Insgesamt wurden in der vergangenen Nacht an 45 ZAMG-Messstellen Temperaturen von minus 20 Grad und darunter aufgezeichnet - überwiegend in Tirol, Salzburg und Oberösterreich.

Kälteste Landeshauptstadt war neuerlich Salzburg. Nach 12,6 Grad in der Vornacht wurden dort an der Messstelle Flughafen minus 18,2 Grad registriert.

Der Höhepunkt der Kältewelle dürfte vorüber sein. Die Meteorologen der ZAMG sagten für die kommende Nacht Tiefsttemperaturen von minus 13 bis minus drei Grad vorher. Eine Störungszone soll verbreitet leichte bis mäßige Schneefälle bringen. An der Alpennordseite kann es auch anhaltend und kräftig schneien. Weitgehend niederschlagsfrei bleibt es im äußersten Süden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 14.11.2018 um 12:19 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/grimmige-kaelte-im-westen-oesterreichs-551308

Schlagzeilen