Grüne Weihnachten

Als wir den Glühweinstand am Salzburger Christkindlmarkt gekapert haben

Ein bisschen haben wir uns wie Piraten gefühlt: Eine Kollegin und ich standen als Gäste am Lions-Club-Glühweinstand am Alten Markt. Trinkend für den guten Zweck nämlich. Nicht heuer. Das ist schon ein paar Jahre her. Als der ausschenkende Ehrenamtliche uns damals verzweifelt sagte, dass seine Ablöse vergessen hatte, zu kommen, wechselten wir unverzüglich die Seiten - nämlich hinter die Theke.

 SN/robert ratzer

Es braucht schon ganz schön viel Vertrauen, zwei Kundinnen (wenn auch Stammkundinnen) Ende Zwanzig einen Glühweinstand in der Salzburger Innenstadt für ein paar Abendstunden anzuvertrauen. Der Lions Club Salzburg Mirabell bewies dieses Vertrauen - wenn auch aus einer akuten Notsituation heraus.

Was war passiert? Jener Hofrat, der als Ehrenamtlicher die Nachmittagsschicht gerade beenden wollte, wartete vergebens auf den ihn ablösenden Hofrat. Schicht verlängern war für den Herrn allerdings nicht möglich; er hatte dringende Termine und wollte schon damit beginnen, den gut besuchten Stand, der mit Punsch, Vanillekipferln und Schmalzbroten Spenden für Kinderprojekte sammelte, dicht zu machen.

Meine Kollegin und ich waren in diesen Tagen öfters bei dem Stand zu Gast, lag er doch am Heimweg von unserem damaligen Arbeitsplatz, der Salzburger Kirchenzeitung "Rupertusblatt". Ausgewählt hatten wir den Platz zum "Glühen", weil unsere dort verdienten Euro sinnvollen Projekten zuflossen. Im Advent etwas geben und sich nicht nur dem Kaufrausch hinzugeben hatte durchaus etwas für sich. Außerdem war es manchmal ganz spannend, Promis ausschenken zu sehen, die ihre Arbeit gratis in den Dienst der guten Sache gestellt haben. Hera Lind zum Beispiel, die ja nicht allzu weit weg wohnt.

Für uns war also klar: Wir übernehmen den Stand und schupfen das Geschäft.

Wo der Punsch plötzlich in Massen floss

Nein, keine hatte eine gastronomische Ausbildung und das Mischen von Glühwein und Punsch kannten wir bis dato nur in haushaltsüblichen Mengen. Das Vorzeigen unserer Visitenkarten, der Arbeitgeber "Mutter Kirche", das Versprechen, das Ganze ordentlich zu machen und eben besagte Notlage veranlassten den Mann, uns zu vertrauen und in die Geheimnisse des Getränkemischens in den großen Kannen einzuweihen. Schmalzbrote schmieren und Zwiebeln schneiden: Kinderspiel. Nach einer Blitz-Unterweisung überließ uns der Herr unserem Schicksal.

Wer jemals am Alten Markt mitten in der Salzburger Altstadt gestanden ist, weiß, dass es viele durstige Christkindlmarktbesucher gibt, die ihre zwei Euro fünfzig gerne in den Glühwein vom Lions-Club-Standl stecken. Trinken für den guten Zweck einerseits - und andererseits kommt das Gemisch aus echten Weinflaschen und Gewürzdosen, und nicht aus Plastikkanistern mit picksüßem Industrie-Gemisch. Diese gute Qualität und der bessere Geschmack sorgte nicht nur für zufriedene Konsumenten, sondern freilich auch für weniger Müll. Buntglas ist allemal besser als Plastikgebinde, die den Mistkübel verstopfen. Serviert wurde in Pappbechern. Noch ein Pluspunkt, denn Styropor wie bei manchen Nachbarstandln ist ein No-Go.

Kurzum: Wir rotierten zwischen Ausschenken, Broteschmieren, Kopfrechnen und Kassieren. Ob es Spaß gemacht hat? Und wie! Weil uns diese Gaudi offensichtlich anzusehen war, verzichteten viele auf ihr Retourgeld. Es kam ja ohnehin denen zugute, die es wohl dringender brauchen als jene, die sich im Lichte des Café Tomaselli an heiße Becher klammerten.

Glühweinflecken machen stolz

Wie lange wir die Geschicke des Standls gelenkt haben? Drei Stunden, vielleicht vier. Zum Aufdieuhrschauen blieb keine Sekunde. Als es dann an die Holztür klopfte und ein Lions-Club-Mitglied zur Ablöse kam, waren wohl alle erleichert. Wir, weil die Handkassa voll war. Und er, weil die Handkassa voll war.

Am nächsten Tag kam ein großes Danke vom Vorstand - hatten wir es doch geschafft, mit unserem Spontan-Einsatz eines der besten Tagesergebnisse der Saison in den paar Stunden zu erwirtschaften.

Die Glühweinflecken auf den Winterschuhen tragen wohl beide, meine frühere Kollegin und ich, noch mit Stolz.

Aufgerufen am 28.11.2020 um 12:42 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/gruene-weihnachten-als-wir-den-gluehweinstand-am-salzburger-christkindlmarkt-gekapert-haben-62451091

Grüne Weihnachten

Grüne Weihnachten

Jetzt lesen

Kommentare

Schlagzeilen