Grüne Weihnachten

So kommt in letzter Minute ein selbst gemachter Adventkranz auf den Tisch

Vier Kerzen, die rußen, zwei verknitterte Maschen und Zweige, die schon vor dem Kauf einen Schwung Nadeln von sich schmeißen: Adventkränze sind oft zum Jaulen. Wer bis jetzt noch keinen feinen Kranz vorweisen kann, für den ist der Advent aber nicht verloren. Mit ein paar Tricks darf man schnell frohlocken und sich im (Kerzen-)Licht seiner Arbeit sonnen. Auch die SN haben sich ans Werk gemacht.

Es kann einen wirklich überraschen, dass schon wieder Dezember ist. Und weil nicht jeder bereits im August weihnachtliche Deko hortet, ist Eile angesagt, wenn ein Adventkranz am ersten Adventsonntag oder ein paar Tage später auf den Tisch soll. Seine Vorteile: Er ist selbst gemacht, günstig und so gar kein Massenprodukt.

Die klassischen Zutaten:

* Zeitungspapier (die gelesene Wochenend-SN eignet sich hervorragend)

  • Blumendraht (findet man bei den Gartensachen. Alternativ: Schnur)
  • Grünzeug
  • Kerzenhalter
  • Kerzen
  • Deko (Sterne, Kugeln, Glockerl, Glitzerflitzer...)

Das alles ist daheim vorrätig? Glückspilze.

In dem Fall einen stabilen Ring aus Zeitung wuzeln, mit dem Draht die Äste darauf anbringen. Wer Zweige in dieselbe Richtung legt, erhält ein sauberes Ergebnis. Wer darauf keinen Wert legt, kann seinen Kranz immer noch als "Experimentalkunst" ausweisen. Dann vier Kerzenhalter zwischen die Äste stecken, Kerzen drauf, Deko anbringen, fertig.

Online gibt es etliche Videos, die zeigen, wie so etwas in Windeseile klappt - und auch wir haben eine Anleitung gedreht:

Adventkranz - Fragen und Antworten

Wem Zutaten fehlen, für den heißt es jetzt allerdings kreativ sein.

Wo bekomme ich das Grünzeug für meinen Kranz her?

Draußen. Also Haube auf und Ausschau halten. Wer keine dicke Tanne in Griffweite hat, kann Efeu suchen. Die Blätter halten und sehen gut aus. Plus: Sie nadeln nicht. Von Eibenzweigen ist abzuraten - sie sind giftig. Wer es modern mag, versucht sich im Arbeiten mit Moos. Zur allergrößten Not kann man auch der geliebten Zimmerpflanze das eine oder andere Blatt abrupfen.

Wir raten ausdrücklich davon ab, Tannenzweig-Diebstahl zu begehen - auch wenn die Bäumchen und Äste, die Geschäfte als Deko vor ihrem Eingang stehen haben, echt verlockend aussehen.

Es wächst partout nichts Grünes in der Nähe? Ein Kranz oder ein Bündel nur aus Ästen kann auch gut aussehen. Lösen wir uns von Zwängen; ein Adventgesteck muss ja nicht immer kreisrund sein. Auch vier Kerzen auf einer schlichten Holzscheibe können edel aussehen.

Keine Lust auf vier Kerzen am Kranz oder in Gläsern? Dann sind auch schöne Schalen ideale Untersetzer. SN/michaela hessenberger
Keine Lust auf vier Kerzen am Kranz oder in Gläsern? Dann sind auch schöne Schalen ideale Untersetzer.

Wie halten die Kerzen auf den Zweigen?

Meistens schwer ohne Befestigung. Im Idealfall liegen irgendwo Kerzenhalter aus den Vorjahren herum. Dabei handelt es sich um kleine runde Metallteller mit einem spitzen Stäbchen in der Mitte, auf dem Kerzen halten und die man in den Kranz stecken kann.

Fehlanzeige? Dann Plan B: Abstand nehmen vom Klassiker und eine Alternative basteln. Wie wäre es mit einem "Adventteller", auf dem man Äste oder Blätter rund um die Kerzen drapiert? Auch ein "Adventkranz im Glas" ist voll okay. Dafür Teelichter in vier hübsche Gläser stellen, nett dekorieren, voilà.

Oder einfach vier von diesen Kerzenhaltern kaufen. Am ersten Adventsonntag reicht es auch, wenn man die Kerzen um oder in den Kranz stellt und die erste anzündet. An den übrigen drei Adventsonntagen schaut der Kranz dafür aus, wie er soll.

Ähm. Ich habe keine Kerzen. Und nun?

Sonntag ist Ruhetag. Für Panikkäufe ist heute also der falsche Tag - wäre da nicht der Christkindlmarkt! Kerzen gibt es dort zuhauf, wer es natürlich mag, greift zu Bienenwachsprodukten. Lust auf Selberrollen? Wachsplatten und Docht schnappen, die gibt es als Paket um gut zehn Euro zu kaufen.

Als Notfallbeleuchtung ist sonst heute auch ein Teelicht in Ordnung. Der Wille geht bekanntlich für's Werk.

Frisch vom Christkindlmarkt: Wer am Sonntag dringend Kerzen braucht, kann dort zuschlagen. Besonders nett sind die aus Bienenwachs zum Selberrollen. SN/michaela hessenberger
Frisch vom Christkindlmarkt: Wer am Sonntag dringend Kerzen braucht, kann dort zuschlagen. Besonders nett sind die aus Bienenwachs zum Selberrollen.

Hilfe! Ich habe keine weihnachtliche Deko

Das soll in den besten Haushalten vorkommen. Abhilfe kann ein Griff ins Schmuckkästchen schaffen. Sieht es nett aus, wenn man zum Beispiel die eine oder andere Halskette auf dem Gesteck montiert? Ja? Wunderbar.

Nein? Weitersuchen. Wer sich sowieso auf den Weg in die Natur macht, um "Zutaten" für sein adventliches Grün zu sammeln, der kann sich auch um ein paar Zapfen bücken. Sträucher liefern rote, orange oder gelbe Beeren, die auch adrett aussehen.

Ansonsten Bänder zu Maschen binden und auf die Informationsplattform Pinterest schauen, um 1000 weitere Ideen zu bekommen.

Bei allem Basteln gilt: Kerzen und alles andere immer, immer, immer so trennen, dass die Flamme bleibt, wo sie hingehört.

Aufgerufen am 24.11.2020 um 03:01 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/gruene-weihnachten-so-kommt-in-letzter-minute-ein-selbst-gemachter-adventkranz-auf-den-tisch-61677292

Kommentare

Schlagzeilen