Österreich

HCB: Deponiesicherung in Brückl bis Ende 2017

In Kärnten ist der erste Bescheid zur Sicherung der Altlastendeponie K-20 der Donau Chemie in Brückl erlassen worden. Wie das Land Kärnten am Mittwoch in einer Aussendung mitteilte, bezieht sich der Bescheid auf die erste Phase der Sicherung, die bis Ende 2016 umgesetzt werden soll. Bis Ende 2017 sollen die Arbeiten beendet sein.

Konkret sollen mit dem Sicherungsprojekt Emissionen von Schadstoffen über die Luft und über das Wasser verhindert werden. Die Deponie wird laut Plan komplett abgedichtet, die Wirkung soll dann mit einer laufenden Überwachung von Boden, Luft, Grundwasser und dem Wasser im Gurk-Fluss überprüft werden. Wegen der Deponie ist die Gurk seit Jahren verseucht.

Im Mai war die Ausschreibung zur Räumung der unter anderem mit Hexachlorbenzol (HCB) belasteten Blaukalkdeponie widerrufen worden. Das Verfahren habe zu keinem akzeptablen Ergebnis geführt, hatte es damals geheißen, weshalb man sich für die Abdichtung der Deponie entschied. Auf der Deponie lagern noch rund 140.000 Tonnen unterschiedlich stark kontaminierter Blaukalk.

Quelle: APA

Aufgerufen am 13.11.2018 um 11:29 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/hcb-deponiesicherung-in-brueckl-bis-ende-2017-1131247

Schlagzeilen