Österreich

Hitzewelle, 36 Grad - die Wasserrettung ist in Alarmbereitschaft

Die Hitze in Österreich hält an. Die Tageshöchstwerte erreichen in den kommenden Tagen bis zu 36 Grad. Schwimmbäder und Seen erwarten einen Ansturm. Für die freiwilligen Wasserretter bedeutet dies erhöhte Alarmbereitschaft.

Am Montag scheint verbreitet die Sonne und es wird heiß. Im Tagesverlauf steigt im Bergland die Neigung zu Regenschauern und Gewittern etwas an. Im Flachland bleibt es aber oft trocken. Ganz im Osten bläst mäßiger bis lebhafter Nordwestwind, sonst ist es eher windschwach. Frühtemperaturen 15 bis 23 Grad, Tageshöchsttemperaturen 30 bis 34 Grad.

Das hochsommerliche und heiße Wetter setzt sich am Dienstag fort. Verbreitet scheint die Sonne, auch wenn sich am Nachmittag ein paar Quellwolken entwickeln. Aber nur vereinzelt kommt es im Bergland zu lokalen Wärmegewittern. Abends steigt dann auch generell im Osten die Gewitterneigung leicht an. Der Wind weht ganz im Osten mäßig bis lebhaft aus Nordwest, sonst ist es windschwach. Die Frühtemperaturen reichen von 16 bis 23 Grad, die Tageshöchsttemperaturen von 30 bis 34 Grad.

Auch am Mittwoch wird es verbreitet hochsommerlich heiß. Die erste Tageshälfte verläuft dabei überaus sonnig, später bilden sich dann häufiger Quellwolken. Im Westen und teilweise im Südosten besteht erhöhte Gewittergefahr. In den übrigen Landesteilen bilden sich teilweise zwar ebenfalls nachmittägliche Quellwolken, aber dort sollte es trocken bleiben. Der Wind weht meist nur schwach. Nach morgendlichen 14 bis 23 Grad wird es erneut sehr heiß. Die Temperaturen steigen nämlich auf 28 bis 36 Grad.

Nach einem sehr sonnigen Donnerstagvormittag setzt am Nachmittag verbreitet verstärkte Quellwolkenbildung ein. Damit steigt in vielen Regionen die Gewittergefahr erheblich an. Am wahrscheinlichsten sind Gewitter an der Alpennordseite zwischen Bregenzer Wald und Buckliger Welt. In den übrigen Regionen sollte es hingegen überwiegend trocken bleiben. Ausgeschlossen sind Gewitter aber nirgendwo. Der Wind frischt tagsüber im Donauraum sowie im östlichen Flachland ein wenig auf, ansonsten bleibt es schwach windig. In der Früh hat es zwischen 15 und 23 Grad, tagsüber werden zwischen 24 und 36 Grad erreicht.

Jetzt haben die freiwilligen Mitarbeiter der Wasserrettung wieder Hochbetrieb. SN/wasserrettung
Jetzt haben die freiwilligen Mitarbeiter der Wasserrettung wieder Hochbetrieb.

Salzburgs Wasserretter in erhöhter Alarmbereitschaft

Für die Wasserretter an Salzburgs Seen und Flüssen bedeutet dies eine erhöhte Alarmbereitschaft. An den Wochenenden im Sommer sind die Überwachungsstationen der Wasserrettungsortsstellen in den Strandbädern immer besetzt um im Notfall rasch helfen zu können. Aber die Wasserrettung steht mit ihren 21 Ortsstellen im Landesverband Salzburg auch rund um die Uhr für Notfälle bereit und wird über das Rote Kreuz mit dem Notruf 144 alarmiert.

Die Sommermonate mit dem Badebetrieb an den Seen und den Qutdoorsportarten an den Flüssen bedeuten Hochsaison für die Wasserrettung. Am Freitag zum Beispiel musste ein Fischer mit einem gebrochenen Fuß mit dem Rettungsboot aus einer unzugängliche Stelle am Fuschlsee gerettet werden.

Von der Versorgung nach einem Wespenstich bis hin zu Suchaktionen nach vermissten Personen im See oder Fluss wird jegliches Einsatzspektrum von der Wasserrettung abgedeckt. Um bei der Hitze, welche für nächste Woche vorausgesagt wird, einen sicheren und lustigen Badetag genießen zu können, sind wenige Verhaltensregeln zu beachten

Die Tipps der Wasserrettung:

GESUNDHEIT: Wenn du schwimmen gehst, musst du gesund sein!
DUSCHEN, ABKÜHLEN: Geh erst dann ins Wasser, wenn du dich geduscht und abgekühlt hast!
KÄLTEGEFÜHL: Bleib nicht im Wasser wenn dir kalt ist. Du kannst sonst Krämpfe bekommen! Krämpfe sind für den Schwimmer gefährlich!
OHRENERKRANKUNGEN: Wenn du Ohrenschmerzen oder eine Ohrenverletzung hast darfst du nicht schwimmen oder tauchen!
ESSEN: Wenn du viel gegessen hast warte eine Stunde bevor du wieder ins Wasser gehst.
STARKE SONNE: Schütz dich vor der Sonne (Sonnencreme, Kappe, T-Shirt)! Wenn dir heiß ist, darfst du nicht ins kalte Wasser springen!
ÜBERMUT: Lass dich von anderen nicht dazu überreden, etwas zu tun, was du nicht gut kannst (weit hinausschwimmen, ins Wasser springen oder tauchen).
SPRINGEN: Spring nur dort ins Wasser wo es erlaubt ist! Du darfst dabei niemanden in Gefahr bringen! Spring ja nicht in Gewässer, die du nicht kennst, es könnten viele Gefahren lauern!
KINDER: Kinder sollten NIE aus den Augen gelassen werden und immer eine Schwimmhilfe tragen!
LANGE SCHWIMMSTRECKEN: Bei langen Schwimmstrecken im See sollte immer ein geeigneter Auftriebskörper mitgeführt werden. Bei einem Krampf oder Ermüdung ist so ein Rasten möglich.

Aufgerufen am 02.12.2021 um 05:29 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/hitzewelle-36-grad-die-wasserrettung-ist-in-alarmbereitschaft-37066270

Kommentare

Schlagzeilen