Österreich

Höchstgericht stuft Vermietung auf Airbnb schnell als Gewerbe ein

Auch in Österreich bemühen sich Städte und Bundesländer, die touristische Vermietung von Privatwohnungen über Onlineplattformen begrenzen. Unter dem Boom leiden meist nicht nur die Nachbarn, sondern er lässt die Wohnungspreise für Einheimische weiter steigen. Bevor die Politik wirkungsvolle Maßnahmen setzt, hat nun der Verwaltungsgerichtshof enge Grenzen für die Privatvermietung gezogen.

Der Onlineanbieter Airbnb wurde 2008 als Schlafplatzbörse gegründet und ist heute weltweit einer der größten Tourismusgiganten. SN/bernhard schreglmann
Der Onlineanbieter Airbnb wurde 2008 als Schlafplatzbörse gegründet und ist heute weltweit einer der größten Tourismusgiganten.

Seit Jahren bemühen sich Tourismuszentren wie Wien und Salzburg, aber auch andere Bundesländer, dem Boom bei der touristischen Vermietung von Privatwohnungen über Onlineplattformen Einhalt zu gebieten. Es wird über eine Registrierungspflicht, eine zeitliche Beschränkung auf zum Beispiel 90 Tage im ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2019 um 03:01 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/hoechstgericht-stuft-vermietung-auf-airbnb-schnell-als-gewerbe-ein-74601595