Österreich

"Horror-Clowns" treiben weiter ihr Unwesen

Der mehr als zweifelhafte Trend, als "Horror-Clown" herumzulaufen, hat erneut auch hierzulande zwei Verletzte gefordert. Eine 16-Jährige wurde am Montagabend im obersteirischen Mürzzuschlag auf der Flucht vor einem Unbekannten mit einer "Grusel-Clown-Maske" verletzt. In Tirol wurde ein 19-Jähriger mit dem Baseballschläger attackiert.

Im obersteirischen Fall verlief eine Fahndung negativ, die Polizei bittet die Bevölkerung bei der Suche nach dem feigen Täter um Mithilfe. Das Mädchen aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag war gegen 19.30 Uhr gemeinsam mit einer 15-Jährigen und einem 20-Jährigen beim Tiefgaragenzugang am Sparkassenplatz unterwegs gewesen. Plötzlich wurde sie von einem Mann, der mit einem rot-orangen, weit geschnittenen Kurzarm-T-Shirt bekleidet war und eine sogenannte "Grusel-Clown"-Maske trug, erschreckt. Sie lief in Richtung Jaklinplatz davon und stürzte über die dort befindliche Treppe. Dabei erlitt sie eine Verstauchung im Bereich des linken Sprunggelenkes.

Das Mädchen wurde im LKH Mürzzuschlag behandelt. Die Polizeiinspektion Mürzzuschlag bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 059133 6250.

In Tirol attackierten drei nicht wirklich lustige Clowns in der Nacht auf Sonntag im Ortszentrum von Schwaz einen 19-Jährigen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Dabei sprangen zwei "Horror-Clowns" aus einem Gebüsch und gingen auf den Mann los. Als dieser flüchtete, wurde er laut eigenen Angaben von einem weiteren "Clown" mit einem Baseballschläger angegriffen. Der Tiroler wurde verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Exekutive verlief ergebnislos. Die Ermittlungen waren im Gange.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 07:47 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/horror-clowns-treiben-weiter-ihr-unwesen-942421

Schlagzeilen