Österreich

Illegale Zockerrunde in Wiener Halle aufgelöst

Die Wiener Polizei hat in der Nacht auf Sonntag in einer Veranstaltungshalle in Liesing eine illegale Glücksspielrunde aufgelöst. In einem Saal der in der Slamastraße gelegenen Halle konnten 32 zockende Personen angetroffen werden. "Sie haben gewürfelt und Karten gespielt", berichtete Barbara Gass von der Wiener Landespolizeidirektion am Montag.

Wiener Polizei störte illegale Zockerrunde beim Kartenspielen SN/APA/dpa/Axel Heimken
Wiener Polizei störte illegale Zockerrunde beim Kartenspielen

Die Spieler wurden kontrolliert, ihre Identitäten festgestellt, insgesamt 43 Anzeigen nach der Covid-19-Notmaßnahmenverordnung ausgestellt. Auf das mit dem Lockdown nicht vereinbare Treiben hatten Anrainer telefonisch aufmerksam gemacht. Beamte des Stadtpolizeikommandos Liesing hielten schließlich Nachschau, sicherheitshalber waren bei der Amtshandlung auch Beamte der Wega, der Polizeidiensthundeeinheit und der Finanzpolizei zugegen. Letztere legte fünf Anzeigen nach dem Glücksspielgesetz, eben so viele Tablets wurden beschlagnahmt. Zu guter Letzt wurde die Halle geschlossen.

Organisiert dürfte das Zusammensein ein Mann haben, der sich der Polizei als "Haustechniker" vorstellte. Es habe sich um keine geschlossene Veranstaltung gehandelt, erläuterte Polizeisprecherin Gass: "Es hätte da jeder hinein können." Als die Polizei auf den Plan trat, habe es keinen Widerstand gegeben. Die Amtshandlung sei ruhig verlaufen, sagte Gass.

Aufgerufen am 28.11.2021 um 10:51 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/illegale-zockerrunde-in-wiener-halle-aufgeloest-98530771

Kommentare

Schlagzeilen