Österreich

Im Laufe des Tages Lawinenwarnstufe 4 in Osttirol erwartet

Die Lawinengefahr wird im Laufe des Freitags in Osttirol auf "groß", also Stufe 4 der fünfteiligen Skala, ansteigen. Die Experten des Landes erwarten dann "zahlreiche Lockerschneelawinen aus extrem steilem Gelände", hieß es. Diese könnten in Folge auch die durchnässte Altschneedecke mitreißen und durchaus größer werden.

Experten rechnen mit zahlreiche Lockerschneelawinen SN/APA/BARBARA GINDL
Experten rechnen mit zahlreiche Lockerschneelawinen

Im schattigen, sehr steilen Gelände erhöhe sich zudem während des Tages die Auslösewahrscheinlichkeit frischer Triebschneepakete in größeren Höhen. In ganz Osttirol sowie in tiefen und mittleren Höhenlagen Nordtirols würden derzeit ungünstige Verhältnisse herrschen, teilten die Experten mit. Gleitschneelawinen auf steilen Wiesenhängen können in ganz Tirol abgehen. Diese würden sich nun auch vermehrt in Schattenhängen bemerkbar machen.

In Nordtirol sei die Lage etwas besser. Am Vormittag oberhalb von 2.400 Metern abseits des Alpenhauptkamms herrscht am Vormittag nur "mäßige" Gefahr, also Stufe 2. Im Laufe des Tages wird jedoch auch hier die Gefahr auf "erheblich", also Stufe 3, ansteigen. Wintersportler können dort vor allem nasse Lockerschneelawinen im extrem steilen Gelände, vereinzelt auch Schneebrettlawinen am ehesten west- und ostseitig oberhalb von etwa 2.500 Metern auslösen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.12.2018 um 03:16 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/im-laufe-des-tages-lawinenwarnstufe-4-in-osttirol-erwartet-26622775

Schlagzeilen