Österreich

In Bayern entwischter Wolf könnte in Oberösterreich sein

Ein aus einem Gehege des Nationalparks Bayerischer Wald entkommener Wolf dürfte sich in Oberösterreich aufhalten. Wie mehrere Medien aus Österreich und Deutschland am Donnerstag berichteten, würden DNA-Proben von gerissenen Schafen und einem Hahn das nahelegen.

Das Tier soll lebend wieder eingefangen werden SN/APA (dpa)/Julian Stratenschulte
Das Tier soll lebend wieder eingefangen werden

Den DNA-Tests an den im Mühlviertel gefundenen Kadavern zufolge sind die Tiere von einem Wolf aus der Karpaten/Balkan-Population gerissen worden. Dieser Typus sei freilebend in Deutschland und Österreich bisher nicht bekannt, treffe aber auf die Nationalpark-Wölfe zu, sagte ein Sprecher des Schutzgebiets.

Anfang Oktober waren sechs von neun Wölfen aus dem sechs Hektar großen Freigehege des Nationalparks bei Lindberg (Landkreis Regen) gelangt. Unbekannte hatten nach Angaben der Polizei ein Vorhängeschloss an einem Tor entfernt. Ein Wolf war nur Stunden nach seinem Entwischen von einem Zug erfasst worden, zwei wurden in den Tagen danach erschossen. Ein viertes Tier geriet Mitte Oktober in eine der aufgestellten Lebendfallen. Zwei sind nach wie vor auf der Flucht. Laut Nationalparkverwaltung stehen Einsatztrupps in Bereitschaft, um die streng geschützten Wölfe möglichst lebend einzufangen.

(Apa/Dpa)

Aufgerufen am 25.05.2018 um 10:37 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/in-bayern-entwischter-wolf-koennte-in-oberoesterreich-sein-21444583

Das Märchen vom bösen Wolf

In Österreich geht die Angst vor dem Wolf um. Das lähmt die Suche nach einer Lösung für die Schafbauern. Wie sich etliche von ihnen mittlerweile selbst schützen - ohne zu schießen. Seit es ein nicht zu …

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite