Österreich

In Krisenzeiten zieht es die Städter aufs Land

Lockdown, Klimawandel, Wohnungspreise: Die Städter entdecken das Land als neuen Lebensraum. Eine Chance für strukturschwache Gemeinden?

In der Krise lockt die Weite am Land. SN/peshkov/stock.adobe.com
In der Krise lockt die Weite am Land.

Landleben wird für Städter wieder interessant. Jedenfalls mehren sich die Anzeichen, dass viele ihr urbanes Umfeld verlassen, um künftig am Land zu leben und zu arbeiten. Dafür ist natürlich nicht nur das Coronavirus verantwortlich. Steigende Temperaturen, steigende Miet- und Immobilienpreise - gute Gründe, "ins Grüne" zu ziehen, gibt es mittlerweile einige.

Ein echter Coronagewinner ist der Semmering. Und nicht nur das: Er könnte auch vom Klimawandel profitieren. 85 Kilometer von Wien und 105 von Graz entfernt, perfekt angebunden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 01:33 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/in-krisenzeiten-zieht-es-die-staedter-aufs-land-92244838