Österreich

Infektionen haben sich bei 3000 eingependelt

Experten sprechen von Stabilisierung auf hohem Niveau, das Intensivstationen nicht entlastet.

Die Zahlen der Covidfälle dürften nicht mehr steigen. SN/APA/dpa/Boris Roessler
Die Zahlen der Covidfälle dürften nicht mehr steigen.

Die Zahlen der neuen Coronainfektionen pendeln sich auf hohem Niveau ein. Zu diesem Schluss kommt das Covid-Prognosekonsortium in seinem aktuellen Bericht. "Auf Basis der vorliegenden Zahlen gehen wir davon aus, dass die Zahl der Neuinfektionen in der kommenden Woche um die 3000 stabil bleibt", sagt Florian Bachner, Systemanalytiker bei der Gesundheit Österreich (GÖG). Die Maßnahmen, die die Politik ergriffen hat, um den Anstieg der Neuinfektionen einzudämmen, greifen - etwa der Lockdown in den östlichen Bundesländern, die Ausreisetests in den Hochinzidenzregionen, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.04.2021 um 08:18 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/infektionen-haben-sich-bei-3000-eingependelt-102120421