Österreich

Ischgl-Drama kommt vor ein Zivilgericht

Am Freitag wird erstmals nach dem Ausbruch der Coronapandemie in Österreich vor Gericht über mögliche Behördenfehler verhandelt.

Der pensionierte Journalist Hannes Schopf aus Niederösterreich sprang ein, als in einer privaten Gruppe jemand für eine Skiwoche ausfiel. Das war Anfang 2020. Am 6. März 2020 reiste er mit seinen Freunden nach Ischgl, wo er viele Skiurlaube verbracht hatte. Es sollte sein letzter sein.

Eine Woche später, am Freitag, 13. März, verkündete Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) um 14 Uhr in einer Pressekonferenz in Wien völlig überraschend, dass das Paznauntal mit Ischgl und Galtür sowie St. Anton am ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2021 um 10:54 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/ischgl-drama-kommt-vor-ein-zivilgericht-109523440