Österreich

Jeder Vierte in Österreich hat Migrationshintergrund

Laut aktuellem Integrationsbericht ist ein Viertel der Bevölkerung im Ausland geboren oder hat zugewanderte Eltern. Das ist auch eine Folge der Flüchtlingskrise. Bilanz über ein Jahrzehnt mit starker Zuwanderung.

Immer Menschen suchen in Europa Schutz.  SN/APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI
Immer Menschen suchen in Europa Schutz.

Um rund 35 Prozent gewachsen ist in den vergangenen zehn Jahren der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Unterdessen ist fast ein Viertel der Gesamtbevölkerung Österreichs entweder selbst zugewandert (Stand Ende 2019: 1,528 Millionen Menschen) oder hat zugewanderte Eltern (542.000 Personen), insgesamt leben damit rund 2,07 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich. Das ist eines der Ergebnisse des neuesten Integrationsberichts, der am Dienstag präsentiert wird; es ist der zehnte seiner Art, deshalb der Zehn-Jahres-Vergleich.

Massiv wirkte die Flüchtlingskrise, wird ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 11:28 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/jeder-vierte-in-oesterreich-hat-migrationshintergrund-92463793