Österreich

Juni-Hitzerekord gebrochen

Noch nie war es an einem Juni-Tag in Österreich so heiß wie am Samstag in der Wiener Innenstadt und in Bad Deutsch-Altenburg - die Quecksilbersäulen der Thermometer kletterten dort bis am Abend auf 37,7 Grad.

Juni-Hitzerekord gebrochen SN/apa (dpa)
Die Sonne hat im Moment viel Kraft.

Der bisherige Juni-Rekord betrug 37,2 Grad: Er wurde am 22. Juni 2000 in Lutzmannsburg (B), Langenlebarn und Unterretzbach (beide NÖ) gemessen. Im Burgenland, in Tirol und in Vorarlberg wurden die bisherigen Spitzentemperaturen ihrer Länder geknackt. So wurden in Neusiedl am See mit 37,4 Grad (bisheriger Höchstwert 37,2 Grad in Lutzmannsburg am 20. Juni 2000), in Imst mit 36,6 Grad (bisher 36,3 Grad in Innsbruck am 20. Juni 2000) und in Bludenz mit 36,1 Grad (bisher 35,6 Grad in Feldkirch am 30. Juni 2003) neue Bundesländerrekorde aufgestellt.

Auch die Badeseen in Österreich erreichten langsam Badewannen-Temperatur. Im Wörthersee wurden am Samstag knapp 25 Grad gemessen, was Auswirkungen auf den Ironman-Austria-Triathlon in Klagenfurt am Sonntag hat. Laut Reglement dürfen die Athleten ab einer Wassertemperatur von 24,6 Grad ihre Neoprenanzüge nicht mehr tragen. Noch wärmer waren der Pressegger See oder der Längsee (ebenfalls Kärnten) mit 26 Grad. Für Gänsehaut sorgte hingegen der 20 Grad kühle Traunsee in Oberösterreich.

Tropische Temperaturen herrschen nicht nur tagsüber, auch die Nächte versprechen kaum Abkühlung. Laut Meteorologen werden die Temperaturen nachts in den kommenden Tagen kaum unter 22 bis 25 Grad fallen. Die Bundeshauptstadt Wien war in der Nacht auf Samstag der wärmste Ort Österreichs mit 22,4 Grad in der Innenstadt. Vergleichsweise kühl war es in der vergangenen Nacht hingegen in St. Jakob im Defereggental (Osttirol). Dort kam das Quecksilber nicht über 10,2 Grad hinaus.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.10.2018 um 06:36 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/juni-hitzerekord-gebrochen-5970916

Schlagzeilen