Österreich

Kärnten wird Vorreiter bei Verbot von Pestiziden

Nach der Erlaubnis durch die EU-Kommission werden Glyphosat & Co für die private Verwendung untersagt. Auch in anderen Bundesländern gibt es dazu Überlegungen, in Salzburg will Agrarlandesrat Josef Schwaiger zuerst im Landtag darüber reden. Greenpeace und die Grünen fordern ein österreichweites Verbot, aber das Umweltministerium will dazu noch eine Studie über Alternativen abwarten.

Das Land Kärnten wird als erste Region in Europa für private Anwender zahlreiche Pflanzenschutzmittel verbieten. Dazu zählt auch das möglicherweise krebserregende Glyphosat, das im Unkrautvernichter Round Up von Monsanto enthalten ist. Aktuell dürfen Privatpersonen 355 von 1289 Pestiziden verwenden, nach der Novelle sollen es nur mehr 14 sein. Die Landwirtschaft ist nicht betroffen, da Landwirte nach dem Gesetz als geschulte Fachkräfte gelten, die wissen, wie mit Pflanzenschutzmitteln umzugehen ist. Aber private Gartenbesitzer, die keinen Befähigungsnachweis haben, sollen diese Pestizide nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2020 um 03:04 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/kaernten-wird-vorreiter-bei-verbot-von-pestiziden-61839481