Österreich

Kein Geld fürs Taxi: Schüler schlief in Praterstand in Wien

Weil er betrunken war, kein Geld für ein Taxi hatte und schlafen wollte, ist ein 19-Jähriger in der Nacht auf Montag nach einem Discobesuch im Wiener Prater in einen Zuckerwatte- und Ballon-Stand eingebrochen. Dort wurde er vom 72-Jährige Geschäftsbesitzer in der Früh geweckt. Der Schüler wurde angezeigt, berichtete die Polizei am Dienstag.

Gegenüber den Beamten gab der junge Mann an, dass er den Sonntagabend in der Pratersauna verbracht hatte. Sein Heimweg sei zu lange gewesen, er selbst zu betrunken und Geld für das Taxi habe er keines mehr gehabt. Deshalb schlug er eine Scheibe des Zuckerwatte-Standes ein, stahl ein Cola und legte sich schließlich im Lagerraum schlafen. "Das nächste, an das er sich erinnern konnte, war, dass er vom Besitzer aufgeweckt wurde", schilderte Polizeisprecher Paul Eidenberger aus der Einvernahme des Wieners.

Der 72-Jährige Standbesitzer verständigte um 9.30 Uhr die Polizei. Als die Beamten eintrafen, stand der 19-Jährige neben dem Mann. Ein Alkoholvortest beim Schüler ergab am Montagvormittag - dem ersten Schultag in Wien - 0,0 Promille. Fünf Stunden musste der junge Mann auf der Polizei verbringen, ehe er freigelassen und auf freiem Fuß angezeigt wurde.

Quelle: APA

Aufgerufen am 23.09.2018 um 12:41 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/kein-geld-fuers-taxi-schueler-schlief-in-praterstand-in-wien-1091593

Schlagzeilen