Österreich

Kein "von" mehr im Namen

Vor hundert Jahren wurde der Adel in Österreich abgeschafft. Dennoch kommt es immer wieder zu Streitfällen.

Der letzte österreichische Kaiser, Karl I., mit Familie. SN/dpa
Der letzte österreichische Kaiser, Karl I., mit Familie.

Was wäre Österreich ohne seine Titel, seine Doktoren und Magister, neuerdings auch Bachelor, Master und Ph.D.? Nicht zu vergessen die Hofräte, Ökonomieräte, Kommerzial-, Medizinal- und Oberstudienräte?

Hierzulande gibt es praktisch für alles und jeden einen Titel. Nur eines ist nicht erlaubt: sich mit einem alten Adelstitel zu schmücken. Diese Erfahrung musste jüngst der Enkel des letzten Kaisers, Karl Habsburg, machen. Auf seiner Homepage nennt sich Habsburg bis heute "Karl von Habsburg". Damit aber verstößt der Kaiserenkel gegen das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.09.2020 um 11:50 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/kein-von-mehr-im-namen-67958869