Österreich

Kellner einer Bar soll sich an 15-Jähriger vergangen haben

Ein 15-jährige Mühlviertlerin hat einen Kellner einer Linzer Bar angezeigt, weil er ihr Drogen gegeben und anschließend auf der Toilette vergewaltigt haben soll. Die Polizei Oberösterreich hat am Sonntag einen Bericht in der "Kronen Zeitung" bestätigt. Gegen den Mann werde nun bei der Staatsanwaltschaft wegen "Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung" Strafanzeige erstattet.

Zu dem Missbrauch war es angeblich bereits Anfang November gekommen. Die Teenagerin hatte mit Freunden das Lokal in Linz besucht. Es soll viel Alkohol geflossen sein. Laut einer Polizeisprecherin sei die Betrunkene dann gemeinsam mit dem Kellner auf der Toilette verschwunden. Freiwillig, wie Zeugen aussagten. Allerdings sei sie stark beeinträchtigt gewesen. Laut Angaben der 15-Jährigen habe sich der Kellner, der ihr auch Drogen geben haben soll, dann an ihr vergangen.

Da er die Situation der Teenagern ausgenützt haben dürfte und es offenbar zu nicht einvernehmlichen Sex gekommen sei, werde die Polizei Strafanzeige wegen "Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung" stellen, erklärte die Polizeisprecherin am Sonntag. Der Kellner bestreitet die Vorwürfe, heißt es in dem Zeitungsbericht.

Mit der Verschärfung des Sexualstrafrechts wurde 2016 dieser neue Tatbestand unter Paragraf 205a StGB eingeführt. Er zielt auf nichtkonsensualen Beischlaf bzw. beischlafähnliche Handlungen ab. Dazu zählen Fälle, in denen sich Opfer aus Angst nicht wehren oder die in ihrer freien Willensentscheidung in irgendeiner Form beeinträchtigt waren. Die Strafandrohung beträgt bis zu zwei Jahre Haft.

Quelle: APA

Aufgerufen am 23.10.2020 um 07:25 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/kellner-einer-bar-soll-sich-an-15-jaehriger-vergangen-haben-65137168

Kommentare

Schlagzeilen