Österreich

Kleinkind im Mühlviertel vor dem Haus erfroren

Ein zwei Jahre altes Kind ist in der Nacht auf Donnerstag in einer kleinen Gemeinde im Bezirk Urfahr-Umgebung alleine aus dem Haus marschiert und offenbar erfroren. Die Kind dürfte nach APA-Informationen auf der Suche nach den Eltern gewesen sein, die in der Zwischenzeit bei Nachbarn waren.

Das Kind konnte nicht mehr reanimiert werden SN/APA/THEMENBILD/BARBARA GINDL
Das Kind konnte nicht mehr reanimiert werden

Die Pressestelle der Polizei hielt sich zu dem Vorfall bedeckt. Allerdings sollen die Eltern am Abend bei Nachbarn gewesen sein. Das Kind war alleine zu Hause, ein Babyfon war im Einsatz, hat aber offenbar nicht angeschlagen. Im Lauf des Abends oder der Nacht dürfte das Kind unbemerkt das Haus verlassen haben - wohl auf der Suche nach den Eltern. Diese bemerkten in den frühen Morgenstunden, dass das Kleinkind nicht da war, und fanden es im Freien. Es war stark unterkühlt, der Notarzt konnte es nicht mehr retten.

Aufgerufen am 16.01.2022 um 09:57 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/kleinkind-im-muehlviertel-vor-dem-haus-erfroren-114457306

Schlagzeilen