Österreich

Kommission untersucht Lungentransplantation am Wiener AKH

Griechische Patientin erhielt innerhalb weniger Stunden am AKH Wien ein neues Organ.

Primar Walter Klepetko weist alle Vorwürfe zurück. SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Primar Walter Klepetko weist alle Vorwürfe zurück.

Die Medizinische Universität Wien und das AKH Wien ziehen erste Konsequenzen aus dem Vorwurf, dass es bei der Transplantation einer Lunge an eine Griechin zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist. Am Montag wurde beschlossen, dass eine Kommission aus internationalen Experten untersuchen wird, ob bei den Aktivitäten des Lungentransplantationsteams alles mit rechten Dingen zugeht. Die in einem Artikel in der "Süddeutschen Zeitung" erhobenen Behauptungen würden ernst genommen, heißt es. Gleichzeitig betonen die MedUni Wien und das AKH Wien, dass sie sich von den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 04:51 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/kommission-untersucht-lungentransplantation-am-wiener-akh-78040894