Österreich

Kriminelle Nachbarn sitzen in Österreichs Gefängnissen

Der Austausch mit Liechtenstein kennt in der Justiz keine Grenzen: Viele dort verurteilte Straftäter sind in Vorarlberg in Haft, umgekehrt arbeiten viele heimische Juristen gern in Vaduz - aus gutem Grund.

Liechtenstein überweist an Österreich für die Übernahme von Strafgefangenen gutes Geld. SN/robert ratzer
Liechtenstein überweist an Österreich für die Übernahme von Strafgefangenen gutes Geld.

Wenn Liechtenstein einen Bankräuber oder einen gewerbsmäßigen Betrüger zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, verbringen diese ihre Haftzeit nicht im eigenen Lande. Das Fürstentum ist dafür gar nicht eingerichtet. Rechtskräftig verurteilte Straftäter werden entweder in die Schweiz oder nach Österreich verfrachtet, wo diese zumeist in der Justizanstalt Feldkirch oder der Zweigstelle Dornbirn in Vorarlberg einsitzen.

Im Jahr 2017 verbüßten 14 in Liechtenstein Verurteilte insgesamt 3113 Hafttage in Österreich, 2016 waren es elf Personen, die 2805 Tage einsaßen. Für 2018 lagen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 05:25 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/kriminelle-nachbarn-sitzen-in-oesterreichs-gefaengnissen-68781736