Österreich

Kugelmugel fördert Kreativität

Eine runde Sache: Aus einem einstigen Ort des Widerstands gegen die Bürokratie ist ein Ausstellungsraum geworden. Die "exterritoriale Republik" verblüfft einige Praterbesucher.

Wer beim Praterbesuch von den Hauptwegen abkommt, kann schon ins Staunen geraten. Gleich neben den Fahrgeschäften unweit des Riesenrades steht ein kugelförmiges Haus, dessen Sinn und Zweck sich nicht auf den ersten Blick offenbart. Es ist von einem Stacheldraht umzäunt, eine weiß-rot-weiße Blechtafel strömt amtlichen Charakter aus: "Grenzübergang Kugelmugel".

Kugelmugel? In dieser vom Künstler Edwin Lipburger (1928- 2015) gegründeten "exterritorialen Republik" befindet sich das 1971 errichtete Kugelhaus, die sogenannte Sphaera 2000. Ursprünglich wurde das eigenwillige Gebäude auf dem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 12:33 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/kugelmugel-foerdert-kreativitaet-38827084