Österreich

Kunden finanzieren Sonnenstrom - statt Zinsen gibt es dafür Obst oder Bier

Vor allem Lebensmittelproduzenten erzielen bei Crowdfunding-Projekten einen doppelten Nutzen. Denn die Rückzahlung der investierten Gelder stärkt die Kundenbindung - auch durch Naturalien.

Wolfgang Hackl und Sohn Raphael (23) setzen auf Marillenprodukte.  SN/winklhof
Wolfgang Hackl und Sohn Raphael (23) setzen auf Marillenprodukte.

Ob Weingüter wie der Demeter-Betrieb Wimmer-Czerny in Fels am Wagram oder das Weingut Michael Auer in Höflein (beide Niederösterreich), die Trumer Brauerei in Obertrum, der Christkindlwirt in Steyr oder der Landwirtschaftsbetrieb Hackl in Atzelsdorf im Weinviertel, der Truthähne mästet und Marillen verarbeitet: Bei größeren und kleineren Lebensmittelbetrieben wurde bereits eine Reihe von Projekten umgesetzt, die die Erzeugung von Sonnenstrom mit der Verbesserung der Kundenbindung verknüpfen.

Auf die Abwicklung solcher Vorhaben hat sich zum Beispiel die Firma Collective Energy ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.08.2021 um 03:51 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/kunden-finanzieren-sonnenstrom-statt-zinsen-gibt-es-dafuer-obst-oder-bier-106915153