Österreich

Laudamotion-Maschine wurde eskortiert: Wenn im Luftraum Terroralarm herrscht

Auf dem Flug von Wien nach London fand die Crew einen verdächtigen Gegenstand. Später stellte sich dieser als Mobiltelefon heraus. Abfangjäger rückten aus und eskortierten die Maschine zur ihrem Zielflughafen. Ein Experte des Bundesheeres erklärt, was diese ausrichten können.

Britische Abfangjäger eskortierten die Maschine zu ihrem Zielflughafen.  SN/AP
Britische Abfangjäger eskortierten die Maschine zu ihrem Zielflughafen.

Ein auf dem Bord-WC liegen gelassenes Handy hat am Sonntagabend Großalarm auf einem Flug von Laudamotion (Ryanair Austria) von Wien nach London-Stansted ausgelöst. Das Mobiltelefon war von der Crew als "verdächtiger Gegenstand" eingeschätzt worden. Britische Militärjets geleiteten die Maschine zum Zielflughafen. Nach der Landung stand die Maschine jedoch zunächst etwa eine Stunde auf dem Rollfeld, bis Polizei an Bord kam und zwei Männer abholte.

Laut einem APA-Mitarbeiter, dessen in London lebenden Verwandte bei ihrem Heimflug an Bord des ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 09:49 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/laudamotion-maschine-wurde-eskortiert-wenn-im-luftraum-terroralarm-herrscht-92205976