Österreich

Lawinenabgang in Tirol forderte ein Todesopfer

Ein Snowboarder ist bei einem Lawinenabgang am Mittwoch am Mittagskogel im Tiroler Pitztal (Bezirk Imst) ums Leben gekommen. Er wurde von einem "relativ kleinen Schneebrett" rund 300 bis 400 Meter über felsdurchsetztes Gelände mitgerissen und erlitt dabei tödliche Verletzungen, sagte ein Polizist der APA. Die Identität des Toten war zunächst noch unklar.

Der Wintersportler war Teil einer vierköpfigen Gruppe, die vom Gletscher aus zum 3.159 Meter hohen Mittagskogel aufgestiegen war. Bei der Abfahrt löste sich auf rund 2.900 Metern Höhe gegen 13.00 Uhr das Schneebrett im freien Skiraum. Die weiteren drei Snowboarder seien von der Lawine nicht erfasst worden und blieben unverletzt, so der Polizist. Sie wurden am Mittwochnachmittag zum Unglück befragt. Im Einsatz standen Alpinpolizei, Bergrettung und ein Hubschrauber.

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.09.2018 um 07:18 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/lawinenabgang-in-tirol-forderte-ein-todesopfer-390778

Schlagzeilen