Österreich

Lehrerin durchlebt einen Albtraum

Der Ex-Freund einer Pädagogin veröffentlichte unter ihrem Namen ein erfundenes Sex-Tagebuch. Die Frau wurde sofort suspendiert, ein angeblich beteiligter Kollege nicht. Die SN sprachen mit ihr und fragten, was die Schulbehörden nun tun.

Die suspendierte Lehrerin aus dem Mittelburgenland während eines ORF-Interviews, sie will unerkannt bleiben. SN/orf
Die suspendierte Lehrerin aus dem Mittelburgenland während eines ORF-Interviews, sie will unerkannt bleiben.

Für eine AHS-Lehrerin aus dem Mittelburgenland wurde das heurige Schuljahr zum Albtraum. Seit Ende September ist die 56-Jährige, die namentlich nicht genannt werden will, vom Dienst suspendiert. Zum Verhängnis wurde ihr ein von einem Ex-Freund unter ihrem echten Namen veröffentlichtes, ...

30 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.10.2019 um 08:58 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/lehrerin-durchlebt-einen-albtraum-60995143