Österreich

Leichter Erdstoß in westlicher Obersteiermark, keine Schäden

In der Obersteiermark hat am Dienstag in der Früh leicht die Erde gebebt, wie der Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) meldete. Im Raum Judenburg, in dem es in den vergangenen Monaten mehrere tektonische Bewegungen gegeben hatte, war dies deutlich zu spüren. Laut ZAMG war auch ein Grollen hörbar. Allerdings seien bei der geringen Stärke keine Schäden an Gebäuden zu erwarten.

Das Beben war gegen 2.37 Uhr einige Kilometer südwestlich von Judenburg (Bezirk Murtal) registriert worden, es wies eine Magnitude von 2,5 auf. Der Erdbebendienst der ZAMG ersucht die Bevölkerung, das Wahrnehmungsformular auf der Homepage http">www.zamg.ac.at/bebenmeldung">http://www.zamg.ac.at/bebenmeldung auszufüllen oder schriftliche Meldungen an den Erdbebendienst der ZAMG, Hohe Warte 38, 1190 Wien zu senden. Das Porto zahlt der Empfänger. Auch ein Fax unter der 01 368 66 21 ist möglich.

Aufgerufen am 27.02.2021 um 07:41 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/leichter-erdstoss-in-westlicher-obersteiermark-keine-schaeden-97922386

Schlagzeilen