Lesestoff für das Wochenende

Lesestoff für das Wochenende

Ein schönes Wochenende beginnt mit einer spannenden Lektüre der "Salzburger Nachrichten".

Eine Fußball-WM in einem Land mit bestenfalls wackeligen demokratischen Standards. Ein Weltverband, der diplomatisch die Mächtigen der Welt umtänzelt und selbst nicht frei von Korruptionsvorwürfen ist. Und eine Riesenveranstaltung mit Budgets so groß, dass sie die volkswirtschaftlichen Messzeiger ausschlagen lässt: "Sport ist Macht" - darüber schreibt Gerhard Öhlinger die aktuelle Titelgeschichte im WOCHENENDE-Magazin.

Ebenfalls im Heft: Was wäre gewesen, wenn Österreich vor 40 Jahren das AKW Zwentendorf doch in Betrieb genommen hätte? Thomas Hödlmoser hat dazu Experten befragt.

Für die Wissenschaftsseite hat Ursula Kastler mit dem Nachkommen der Salzburger Scharfrichter gesprochen: "Niemand kann etwas für seine Vorfahren", sagt Hans Matschek im SN-Gespräch.

Schönes Wochenende!

Aufgerufen am 18.12.2018 um 08:54 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/lesestoff-fuer-das-wochenende-28940281

Mehr erfahren

"Die Menschen in diesem Land brauchen offenbar Titel. Wenn sie keinen haben, haben sie das Gefühl, dass sie nicht weiterkommen." Über die Bedeutung von Titeln etwa bei Bewerbungen.

Wo der Titel regiert

Wo der Titel regiert

Herr Magister, Herr Doktor - oder gar Herr Bergrat honoris causa. Die Anrede ist in Österreich so wichtig wie in …

Die Geschichte von Adam und Eva ist ein Mythos. Die Genesis ist kein naturwissenschaftliches und kein historisches Buch. Aber die Stärke eines Mythos ist, dass er eine tiefe Wahrheit erzählt- schreibt Josef Bruckmoser in seinem "Sonntagsflyer".

Faule Ausreden helfen nicht

Warum Adam angeblich nichts dafür konnte und Eva auch nicht. Und warum ihre Ausrede schon damals nicht getragen …

Wenn am Donnerstag in Moskau die Teams von Russland und Saudi-Arabien im ersten von 64 Fußball-WM-Spielen aufeinandertreffen, wird sich Wladimir Putin auf der Ehrentribüne kurz zurücklehnen dürfen.

Peter Pilz hätte in den vergangenen Tagen Tränen des Glücks geweint, wenn es die gute alte Blankoverzichtserklärung noch gäbe, schreibt Alexander Purger in seinem "Purgertorium".

Die portugiesische Stadt Olhão ist im Windschatten ihrer berühmteren Schwester Faro ein Hotspot der Fischerei - und des Naturtourismus.

Der 100. Geburtstag von Nelson Mandela wird überall in Südafrika gefeiert, und es kommen mehr Touristen denn je, um auf den Spuren des Friedensnobelpreisträgers zu wandeln.

Nelsons freies Land

Nelsons freies Land

Südafrika feiert. Zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela begeben sich viele Gäste auf Spurensuche.

Das Obergut in Braunau lag früher noch außerhalb der Stadt. Heute ist es von Wohn- und Gewerbegebieten umzingelt.

Der Asterix von Braunau

Der Asterix von Braunau

Ganz Braunau ist verbaut? Nein. Der Land- und Gastwirt Thomas Ober hört nicht auf, Genuss zu verbreiten.

Mit dem Problem, von Touristenmassen überschwemmt zu werden, steht Salzburg nicht allein da - schreibt Joanne Edwards in ihrer Kolumne "Test your English".

Auch bei der WM 2018 wird man sie wieder sehen: die bunten Nationalflaggen an den Häusern und in Stadien, auf Straßen und an Autos.

Martin Stricker in seinem "Klimablog" über den Vorstoß der EU, dem Wegwerfgeschirr den Garaus zu machen.

Das Hamburger Fahrverbot für Dieselfahrzeuge ist ein kleiner Schritt, der klar macht, dass man sich keine größere Maßnahme für saubere Luft vorgenommen hat.

Von Luft und Lennon

Diesel-Fahrverbot: Hamburg sperrt zwei Straßen. Deswegen lässt kein Mensch sein Auto stehen.

Der kritische Blick auf das Zeitalter des Barock zeigt, dass der Begriff wie ein Edelstein mit vielen Facetten ist, von denen einige nicht ganz so hübsch schimmern.

Drei Mal pro Woche werden bei der Box Union Salzburg Körper geschunden, Schläge ausgetauscht und Freundschaften gepflegt.

Im Ring

Im Ring

Miteinander, gegeneinander. Wenn in Michael Seewalds Boxclub die Fäuste fliegen, stehen sich Menschen gegenüber, …

Keynes-Biograf Robert Skidelsky forscht drei Monate am Institut für die Wissenschaft vom Menschen in Wien und spricht im Interview über die Probleme des Freihandels und des Brexit, die Folgen der Digitalisierung und die Zukunft der Wirtschaftswissenschaften.

Wird der Alkomattest grundlos verweigert, ist automatisch vom höchsten Alkoholisierungsgrad auszugehen - also von über 1,6 Promille Alkoholgehalt im Blut.

Wer nicht blasen muss

Wer nicht blasen muss

Alkoholtest. Eine verletzte Frau konnte nicht ins Röhrchen blasen. Erst die Höchstrichter hoben die …

Kult und eine Marke ist James Bond auf der ganzen Welt. Sölden möchte da auch hin.

Insgesamt sollten in Österreich eigentlich fünf bis sechs Reaktoren betrieben und so über ein Drittel des heimischen Strombedarfs gedeckt werden.

Kulturjournalist Anton Thuswaldner hat für Sie wieder ein paar literarische Schmankerl zusammengestellt.

Kommentare